Lebenshilfe Husum

Herzlich willkommen bei der Lebenshilfe Husum!

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Homepage.

Hier erfahren Sie, welche Angebote die Lebenshilfe Husum für Menschen
mit und ohne Unterstützungsbedarf in Nordfriesland anbietet, um allen ein möglichst normales und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Wir gehen mit gutem Beispiel voran – begleiten, helfen und fördern.

Wir laden Sie herzlich ein, uns kennenzulernen!

Aktuelles

 
  • 31.12.2016  Fan werden und mitspenden - Gemeinsam helfen! Eine Gemeinschaftsaktion der Husumer Volksbank und der Lebenshilfe Husum

    Die Krippengruppe wünscht sich einen zweiten Krippenwagen! Der Käte Reiners Kindergarten besitzt bereits einen Krippenwagen für Ausflüge mit sechs Plätzen. Da die Krippengruppe aber von zehn Kindern besucht wird, wünschen sich die Kinder, Eltern sowie Mitarbeiter der Krippengruppe einen zweiten Krippenwagen. Hierfür werden insgesamt 2.010,00 € benötigt. Bitte unterstützen Sie unser Projekt mit einer Spende! Los geht es am 01. Oktober 2016... Weitere Informationen erhalten Sie bei uns (Telefon 04841 63538) oder unter: husum.für-unsere-Region.de/162

  • 31.12.2016  Wir gründen einen Mädchentreff!

    Ein buntes Programm nur für Mädchen! Schaut doch mal rein...

  • 19.09.2016  Ferienspaß an der Nordsee

    Ferienspaß an der Nordsee

    Die Lebenshilfe Husum lud zur ersten inklusiven Naturerlebniswoche ein – Die Kinder und Jugendlichen waren begeistert. Für die Sommerferien 2016 hatte sich der Familienentlastende Dienst der Lebenshilfe Husum etwas Neues vorgenommen und ein inklusives Freizeitangebot auf den Weg gebracht. Kinder und Jugendliche mit und ohne Unterstützungsbedarf waren eingeladen, gemeinsam in die Sommerferien zu starten und eine Woche Ferien im Nordsee-Jugendheim Delphin in Schobüll zu machen. Um das neue Angebot realisieren zu können, war im Vorfeld einiges zu planen und zu organisieren. Besonders für Kinder und Jugendliche mit Unterstützungsbedarf ist die Planung eine Herausforderung, vieles muss ganz anders bedacht und organisiert werden, als bei gesunden Teilnehmern einer Ferienfreizeit. Das Interesse am Angebot war von Anfang an groß und es dauerte nicht lange, bis die maximale Teilnehmerzahl erreicht war. Und dann ging es plötzlich auch ganz schnell - die erste Ferienwoche stand vor der Tür und die neun Teilnehmer mit ihren Koffern und Kuscheltieren vorm Freizeitheim. Viele kannten sich schon von der Schule und so war die Begrüßung entsprechend fröhlich und vertraut. Nachdem die Eltern mit einer letzten Umarmung verabschiedet waren, wurden erst einmal die Zimmer bezogen und anschließend das Haus Delphin erkundet. Die drei Mädchen und sechs Jungen im Alter von 8 bis 18 Jahren fanden sich schnell zurecht und Heimweh kam gar nicht erst auf. Täglich wurden spannende Ausflüge unternommen. So ging es an einem Tag mit dem Bus, der vom Haus Delphin plus Fahrer zur Verfügung gestellt wurde, nach Schleswig in den Freizeitpark Tolkschau, ein anderes Mal nach Tönning ins größte Informationszentrum für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer ins Multimar Wattforum sowie in den Klettergarten Filu in Leck, wo selbst Rollstuhlfahrer dabei sein und hoch oben die Aussicht genießen können. Besonders Lennard strahlte übers ganze Gesicht, als er mit seinem Rollstuhl in die Bäume gezogen wurde. Natürlich wurde auch die direkte Umgebung ausführlich erkundet. Das Haus Delphin bietet viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Die Nordsee direkt vor der Tür war ebenfalls für alle ein gelungenes Ausflugsziel. Immerhin stand die Freizeit unter dem Motto „Zusammenspiel von Mensch und Natur“. So wurde in der Nordsee gebadet und der Körper mit Schlick mit den wildesten Mustern bemalt, bis einige kaum noch zu erkennen waren. Auch künstlerisch konnten sich die Teilnehmer austoben. Die Kinder gestalteten nach Lust und Laune oder unter Anleitung Bilder, die sicherlich einmal im Treffpunkt Mensch, dem neuen Haus der Lebenshilfe Husum, das im Herbst 2016 eröffnet wird, zu sehen sein werden. Das Freizeitprogramm war auf die besonderen Bedürfnisse und Fähigkeiten der Teilnehmer abgestimmt, so war für jeden etwas dabei. Für die Teilnehmer war die Woche ein ganz besonderes Erlebnis und so flossen zum Abschied sogar ein paar Tränen. Heidi Wetzel und Marrin Rieckenberg hatten während der Freizeit die pädagogische Leitung und waren stets die ersten Ansprechpartner für die Bedarfe der Teilnehmer und der zusätzlichen ehrenamtlichen Unterstützungskräfte. Die zwei Pädagogen wurden von insgesamt sieben weiteren Betreuern unterstützt. Die Kosten, die für die Durchführung einer inklusiven Ferienfreizeit entstehen, sind erheblich. Daher wurde ein Antrag auf Förderung bei der Aktion Mensch und bei der Christof-Husen-Stiftung gestellt. Besonders freute sich die Lebenshilfe auch über zwei Spender. Dank den Spenden von der Husumer Volksbank und der Arztpraxis Dr. Matthias Fischer aus Hattstedt konnte das Freizeitprogramm abwechslungsreich und bedarfsgerecht gestaltet werden. Für die Eltern bestand bei Anspruch die Möglichkeit die Teilnehmergebühren über die Pflegekasse oder aus der Eingliederungshilfe im Rahmen der Hilfen zur Teilhabe in der Gemeinschaft zu finanzieren. Im nächsten Jahr wird es, vorausgesetzt, dass genügend Spendengelder eingehen, eine Fortsetzung des Angebotes geben. Dass diesen Wunsch auch die Eltern haben, zeigen die positiven Rückmeldungen. Und auch die Kinder und Jugendlichen packen dann sicherlich wieder gerne ihre Koffer. (Jacqueline Zerouala)

  • 16.09.2016  Fahrt zu den Karl-May-Spielen "Der Schatz im Silbersee" in Bad Segeberg

    Fahrt zu den Karl-May-Spielen "Der Schatz im Silbersee" in Bad Segeberg

    Nachdem wir über 20 Jahre zur „Nacht des Deutschen Schlagers“, später „Kult am Kalkberg“ nach Bad Segeberg gefahren sind und im Schnitt eine Beteiligung von 170 Menschen mit Behinderungen und 30 Betreuer verzeichnen konnten, haben wir uns in diesem Jahr für die Karl-May–Spiele entschieden. Da wir diese Fahrt das erste Mal durchführen wollten, waren wir sehr gespannt wie viele Anmeldungen wir wohl erhalten würden. Es wurden nicht so viele wie zu den Musikveranstaltungen, aber wir konnten eine Teilnehmerzahl von 135 Personen verzeichnen. Davon 110 Menschen mit Behinderungen, 20 Betreuer und 5 Gäste. Das war mehr als wir für die erste Fahrt erwartet hatten, muss es sich doch auch erst herumsprechen, das es sich auch lohnt diese Veranstaltung zu besuchen. Für die Reiseleitung hat sich wieder Tanja Falkenhagen bereit erklärt, hat sie doch in den letzten Jahren auch die Fahrten zu den Musikveranstaltungen geleitet. Hierfür unseren ganz besonderen Dank. Da es sich um die erste Fahrt zu den Karl-May-Spielen handelte, habe ich als Vorsitzender und verantwortlicher Veranstalter die Fahrt begleitet, um mir ein Bild vom gesamten Ablauf zu machen. Wir trafen uns dann am 23.07.2016 um 12:00 Uhr auf dem Parkplatz des Husumer Schwimmbades und fuhren, bei bestem Wetter, in 3 Reisebussen und 2 Rollstuhlbussen um 12:30 Uhr ab nach Bad Segeberg. Um 14:30 Uhr hatten wir dann den Parkplatz in der Nähe der Freilichtbühne erreicht und begaben uns zum Einlass. Auch hier ging alles problemlos vonstatten, wir brauchten nicht einmal die Behindertenausweise vorzeigen. Somit gab es keine Probleme und wir suchten unsere Plätze auf, welche uns ja von den vorhergegangenen Fahrten bekannt waren. Die Vorstellung begann dann 15 Minuten später, da unter den Zuschauern der 100.000te Besucher war, welcher dann in die Arena gebeten wurde und ihm für 2017 dann eine freie Vorstellung für die ganze Familie überreicht wurde und die Familie darf 2017 dann auch hinter die Kulissen schauen, wie es dort während der Vorstellung abläuft, verbunden mit einem Wochenendaufenthalt in Bad Segeberg. Ein schönes Geschenk, leider traf es keinen von uns. Die Vorstellung wurde von unseren Teilnehmern angeregt verfolgt und nach Befragung hat es allen super gefallen. Alle fragten, ob wir denn im kommenden Jahr wieder fahren, was dann natürlich bejaht wurde, da wir dann wohl auch mit einer größeren Teilnehmerzahl rechnen können. Um 18:00 Uhr waren alle wieder in den Bussen und wir traten die Heimreise an. Der erste Bus erreichte Husum um 19:45 Uhr und der letzte traf um 20:15 Uhr ein. Alles in allem eine gelungene Jungfernfahrt bei bestem Wetter. (Manfred Carstens)

  • 16.09.2016  Die Feuerwehr zu Gast im Käte Reiners Kindergarten

    Am Donnerstag, 24. August 2016 hatte der Käte Reiners Kindergarten Besuch von der Freiwilligen Feuerwehr Husum, vertreten durch einen Vater aus der Käfergruppe: Oliver Otto. Die Aufregung und Freude war groß. Alle Kinder durften Probesitzen und sich die Geräte ansehen. Der Käte Reiners Kindergarten sagt "Vielen Dank" für den schönen Vormittag! (Nicole Asmussen)

  • 23.06.2016  Schulanfängerfreizeit auf dem Mars Skipper Hof vom 10. - 11. Mai 2016

    Schulanfängerfreizeit auf dem Mars Skipper Hof vom 10. - 11. Mai 2016

    Die Aufregung war groß – schon Tage bevor es losging! Sechs Vorschulkinder aus den beiden Inklusionsgruppen und zwei Pädagoginnen (Stefanie Schulz und Kathrin Rudolph) machten sich mit viel Gepäck auf den Weg nach Kotzenbüll. Außerdem wurde die Gruppe von Kerstin Hansen, einer Mitarbeiterin aus dem Sozialraum Husum begleitet, die in unserem Kindergarten für die Kinder mit Förderbedarf zuständig ist. Schon im Vorfeld haben sich alle mehrfach zu einer Kleingruppe getroffen und gemeinsam überlegt, was in den Koffer soll, mit wem man sich ein Zimmer teilen möchte und was dort auf dem Mars Skipper Hof gemacht werden soll. Dort angekommen, wurden die Zimmer bezogen und dann natürlich das große Gelände erkundet, das mit seinen vielen Spiel – und Bewegungsmöglichkeiten keine Wünsche offen ließ. Da das Wetter mitspielte, wurde eifrig geplanscht - besonders viel bespielt wurde die Wackelbrücke über dem Teich! Zunächst eine große Herausforderung, dann aber ein Highlight des Tages! Außerdem wurde Musik gemacht und vor allem viel gerannt und getobt. Auch das Spiel mit den Windharfen zog die Kinder allesamt in seinen Bann! Natürlich wurde auch lecker gegessen – dank der Vollverpflegung ließen es sich alle richtig gutgehen! Die Nacht war dann ein Abenteuer für sich – für manche Kinder die erste Übernachtung außerhalb von zu Hause! Am nächsten Morgen wurden noch einmal alle Lieblingsplätze aufgesucht und der Sonnenschein draußen genutzt, bevor nach dem Mittagessen alle wieder in den Kindergartenbus einstiegen. Gegen 15 Uhr fuhr der Bus auf den Hof des Kindergartens, wo die müden Kinder von ihren aufgeregten Eltern bereits freudig erwartet wurden! Wie immer war die Freizeit ein tolles Erlebnis für Kinder und Pädagoginnen gleichermaßen! Es ist toll, zufriedene und glückliche Kinder zu erleben, die durch so eine Fahrt mindestens einen Zentimeter größer und superstolz nach Hause zurück kehren!!! (Maren Hachmann)

  • 14.06.2016  Juhu, unser Krippenwagen ist da!

    Juhu, unser Krippenwagen ist da!

    Es ist soweit, die Käfergruppe kann ihre Gruppenausflüge starten... und das mobil. Sonnengeschützt genießen die Käfer die Entdeckung der Umgebung und genießen den Vormittag an der frischen Luft. Sechs Krippenkinder finden im Krippenwagen Platz, die anderen Kinder werden z. Z. noch im Bollerwagen mitgenommen. Ein zweiter Krippenwagen wäre wünschenswert, motivierte Spender werden noch gesucht. Bis dahin ...Auf die Plätze fertig los.... die Käfer

  • 17.05.2016  Kita-Workshop im Sozialraum Mitte

    Am 10. Mai 2016 fand im kommunalen Kindergarten in Ahrenviöl ein Workshop zum Thema „ Inklusive Ansätze in der Kindertagesstätte“ statt. Durch den Nachmittag führten Vanessa Harting, als Fachberatung für ev. Kindergärten und Katja Nissen als Leitung der Frühförderung der Lebenshilfe im Sozialraum Mitte. 25 Pädagoginnen arbeiteten und diskutierten gemeinsam zu diesem Thema und nach den Sommerferien wird der Kindergarten der Gemeinde Bordelum als erster mit dem Projekt „Inklusive Ansätze in der Kindertagesstätte“ starten.

  • 25.04.2016  Kleine Bauarbeiter

    Kleine Bauarbeiter

    Die Bauarbeiten für das neue Gebäude, in welchem der "Treffpunkt Mensch" seinen Sitz haben wird, haben begonnen. Der Lamellenzaun zwischen dem "Haus der Lebenshilfe" und dem "Treffpunkt Mensch" wurde stellenweise durch einen Bauzaun ersetzt. Die Kinder des Käte Reiners Kindergartens haben somit freie Sicht auf die fortschreitenden Bauarbeiten. Dies sorgt bei den Kindern für große Begeisterung und animiert zu vielen kleinen Baustellen auf dem Spielplatz. (Nicole Asmussen & Stefanie Schulz)

  • 14.04.2016  Neue Einrichtung in Seeth

    Seit dem 21. März 2016 begrüßen wir in Seeth, Stapelholmer Kaserne, Haus Nr. 5 unbegleitete minderjährige Ausländer und bieten ihnen in der neuen Einrichtung besonderen Schutz. In dem ehemaligen Feldwebelhaus können auf zwei Etagen bis zu 30 Jugendliche in zwei Gruppen betreut werden. Das Team setzt sich aus Sozialpädagogen, Heilpädagogen, Erziehern, Dolmetschern, sozial Erfahrenen, einer Hauswirtschafterin und einem Hausmeister zusammen. Gemeinsam mit der Kompass gGmbH, die die Einrichtung leitet, dem Kreis Nordfriesland und dem Diakonischen Werk Husum gGmbH gestalten wir das zunächst zeitlich befristete Kooperationsprojekt und sind erstmalig in der Jugendhilfe tätig.

 
 

Veranstaltungen

 
 
 

Weitere Sprachen

english
dänisch
türkisch
 
 
 

Leichte Sprache

 
 

Ihre Spende hilft

 
 

Mitglied werden

 
 

Stellenangebote

© 2015 Lebenshilfe Husum gemeinnützige GmbH, Schobüller Straße 42, 25813 Husum  E-Mail