Lebenshilfe Husum

Herzlich willkommen bei der Lebenshilfe Husum!

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Homepage.

Hier erfahren Sie, welche Angebote die Lebenshilfe Husum für Menschen
mit und ohne Unterstützungsbedarf in Nordfriesland anbietet, um allen ein möglichst normales und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Wir gehen mit gutem Beispiel voran – begleiten, helfen und fördern.

Wir laden Sie herzlich ein, uns kennenzulernen!


Ihre Lebenshilfe Husum

Wir haben noch Kindergartenplätze frei.

Naturgruppe des Käte Reiners Kindergartens
Von Kindesbeinen an - Natur erfahren und erleben
Für Kinder von 3 Jahren bis zum Schuleintritt

Sie suchen einen Kindergartenplatz für Ihr Kind? Unsere Naturgruppe hat noch Plätze frei.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer. Schauen Sie doch mal rein...

__________________________________________________________________

Treffpunkt Mensch

Programm August bis Dezember 2019

In unserem aktuellen Veranstaltungskalender finden Sie ein buntes und abwechslungsreiches Programm. Unsere bewährten Angebote führen wir fort und Sie haben die Möglichkeit in laufende Kurse einzusteigen. 

Schauen Sie doch mal rein - es lohnt sich.

__________________________________________________________________

Lesung "Abnehmen mit Brot & Kuchen"
Bestsellerautorin Güldane Altekrüger zu Gast im Treffpunkt Mensch


Aufgewachsen in Hamburg St. Pauli, fernab der offiziellen Ansprache per Sie, erreichte Gülane (Dana) Altekrüger bereits in den ersten Minuten zwei Dutzend Zuhörer im Treffpunkt Mensch der Lebenshilfe mit einem herzlichen Du und die Hemmschwelle zum Thema Abnehmen war gebrochen.

„Unser Leben ist völlig auf den Kopf gestellt“ – so zitiert sie die Veränderung. Aus einer Rezeptsammlung entstand ein Buch, die ersten Druckexemplare „Abnehmen mit Brot und Kuchen“ hatten eine Auflage von 1.000 Stück, der Verkauf der Exemplare war aus dem privaten Wohnzimmer heraus für Monate geplant. Innerhalb von wenigen Wochen stieg der Verkauf und ihr Erfolg wuchs in einer Geschwindigkeit, „die bis heute kaum zu realisieren ist“, so Dana.

Die Gäste der Lebenshilfe erlebten eine authentische Persönlichkeit, die den Fokus nicht zuletzt auf eine nachhaltige Ernährungsumstellung mit der Folge der Gewichtsreduzierung legt und dennoch auf nichts verzichtet werden muss und auch Menschen mit Diabetes und verschiedensten Unverträglichkeiten anspricht.

Ihre Geschichte war mit Bildern hinterlegt, es wurden Fragen beantwortet und eine Verköstigung angeboten. Astrid Seemann der Schlossbuchhandlung Husum trug mit interessanten Beiträgen aus dem Verlags- und Verkaufswesen von Büchern zur Unterhaltung bei.

Güldane Altekrüger arbeitet bereits an ihrem zweiten Buch, die Fertigstellung ist für Oktober 2019 geplant und die Lebenshilfe freut sich auf die nächste Buchvorstellung.

Von links: Michael Weber (Koordinator Treffpunk Mensch), Güldane Altekrüger, Astrid Seemann (Schlossbuchhandlung), Susanne Hermerding (Geschäftsführerin Lebenshilfe)
Von links: Michael Weber (Koordinator Treffpunk Mensch), Güldane Altekrüger, Astrid Seemann (Schlossbuchhandlung), Susanne Hermerding (Geschäftsführerin Lebenshilfe)

Veranstaltungen

  • Vortrag: Pflegebedürftig - und jetzt?

    Fr, 06.09.2019

    Vortrag beim Seniorenbeirat Hattstedt, Ort: Gasthof Christiansen, Kirchenweg 30, 25856 Hattstedt, Anmeldung bei Dörte Ingwersen (ORK Hattstedt) unter Telefon 04846 601665

  • Tanz-Tee im Tanzstudio Husum

    Sa, 07.09.2019

    Bei Kaffee und Kuchen darf nach Lust und Laune das Tanzbein geschwungen werden. Eintritt inklusive 1 Getränk und 1 Stück Kuchen: 6,00 Euro, Ort: Treibweg 17, 25813 Husum, Anmeldung bei Michael Weber: 0151 28120167 oder weber@lebenshilfe-husum.de

  • Weltkindertag

    So, 15.09.2019

    Wir sind mit dabei! Ort: Jahnsportplatz Husum, Erichsenweg

  • Vortrag: Pflegebedürftig- und jetzt?

    Mi, 25.09.2019

    Der Vortrag findet in Kooperation mit dem Sanitätshaus Krämer statt. Ort: Treffpunkt Mensch, Soltbargen 5, 25813 Husum, Anmeldung bei Michael Weber unter Telefon 0151 28120167 oder weber@lebenshilfe-husum.de

  • Vortrag: Pflegebedürftig - und jetzt?

    Do, 26.09.2019

    Der Vortrag findet in Kooperation mit dem Sozialverband Husum statt. Ort: Treffpunkt Mensch, Soltbargen 5, 25813 Husum, Anmeldung bei Michael Weber unter Telefon 0151 28120167 oder weber@lebenshilfe-husum.de

Aktuelles

 
 
 

Besuch auf dem Bauernhof "Kronenburg" in Horstedt

Am 04. Mai 2019 trafen sich 22 Bauernhof-Interessierte auf dem Bauernhof der Familie Lorenzen.
Nach einer kurzen Begrüßung führte uns der Landwirt über den Hof und erzählte alles Wissenswerte über die Abläufe auf dem Hof und über die dort lebenden Tiere. Wir konnten beim Melken zuschauen und uns die neu geborenen Kälber ansehen und streicheln. Die Kühe und Kälber bekommen keine Namen, sondern lediglich Nummern. Die gewonnene Weidemilch wird über die Osterhusumer Meierei vertrieben.
Im Anschluss konnten wir uns die Pferde und den Hofhund, einen großen Bernhardiner, ansehen.
Höhepunkt war der Weideaustrieb, bei dem die Kühe erstmals nach dem Winter wieder auf die Weide getrieben werden, was sowohl für die Kühe als auch für die großen und kleinen Gäste ein großartiges Erlebnis war.
Nach einem Frühstücksbuffet im Stall durften die Besucher, im Anhänger sitzend, mit dem Trecker über den Hof fahren. Es war ein toller Tag auf dem Bauernhof.
Ein großes Dankeschön geht an Familie Lorenzen.

Der Bauernhof-Besuch war eine Veranstaltung des Treffpunkt Mensch.

(Michael Weber, Koordinator Treffpunkt Mensch)

Kühe im Stroh

__________________________________________________________________

Jugend- und Eingliederungshilfe: Land Rheinland-Pfalz interessiert sich für vorbildliche Arbeit des Kreises Nordfriesland

Hoher Besuch aus Mainz beim Kreis Nordfriesland: Am 29. November begrüßte der stellvertretende Landrat Florian Lorenzen die Staatssekretärin im Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz des Landes Rheinland-Pfalz, Dr. Christiane Rohleder, im Husumer Kreishaus.
Gemeinsam mit Fachleuten ihres Ministeriums, des Landesjugendamtes, Jugendamtsleitungen sowie freien Trägern aus ihrem Bundesland hatte sie die weite Reise in den Norden angetreten, um sich über die Arbeitsweise der Nordfriesen in der Jugend- und der Eingliederungshilfe zu informieren, die bundesweit als besonders fortschrittlich gilt.
»Wir legen größten Wert darauf, mit den freien Trägern der Jugendhilfe und der Eingliederungshilfe auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten«, erläuterte Daniel Thomsen, der Leiter des Fachbereiches Jugend, Familie und Bildung der Kreisverwaltung.
Allerdings enthielten die Sozialgesetzbücher des Bundes enge Vorgaben oder Einschränkungen zur Umsetzung einer konsequent an den Bedürfnissen der Kinder und Familien orientierten Jugendhilfe und Eingliederungshilfe.
»Diese Rahmenbedingungen atmen den Geist der 80-er Jahre. Wir müssen immer wieder kreative Lösungen finden, um modern zu arbeiten, ohne den Rahmen der Gesetze zu verlassen«, bedauerte Thomsen.

Vorbeugende Arbeit wichtig
Neben passgenauen Hilfen im Einzelfall setzen die Nordfriesen auf vorbeugende Arbeit: »Es ist oft sinnvoll, in ein Jugendzentrum oder andere Projekte zu investieren, weil solche Strukturen mithelfen, die Probleme der Menschen gar nicht erst so groß werden zu lassen, dass sie Einzelfallhilfen beantragen müssen«, betonte der Leiter des Kreis-Jugendamtes, Peter Raben.

Freie Träger einig mit Kreis
Am nächsten Tag schloss sich ein Gespräch mit freien Trägern der Eingliederungs- und Jugendhilfe aus Nordfriesland an. »Wir arbeiten im Bereich der Inklusion sehr eng und sehr gut mit dem Kreis zusammen«, bestätigten die Geschäftsführungen der Lebenshilfe Husum, Susanne Hermerding, der Lebenshilfeeinrichtungen Niebüll GmbH, Andreas Elshoff, und Volker Schümann, Geschäftsführer, sowie Inken Voß-Carstensen, Geschäftsbereichsleiterin des Diakonischen Werkes Husum, im »Treffpunkt Mensch« der Lebenshilfe Husum.
Auch sie warben für Gesetzesänderungen, die es bundesweit allen Sozialbehörden erleichtern würden, die in Nordfriesland bewährten Methoden ebenfalls anzuwenden.

Impulse für die Diskussion in Rheinland-Pfalz
Staatssekretärin Dr. Christiane Rohleder und ihre Delegation bewerteten das Treffen positiv: »Wir haben deutlich gespürt, mit wie viel Überzeugung und Begeisterung unsere nordfriesischen Gastgeber von ihren Erfahrungen berichten. Wir nehmen viele Impulse für die künftige Diskussion in Rheinland-Pfalz mit«, sagte Rohleder.
»Es ist beeindruckend, wie Nordfriesland die Jugendhilfe und die Eingliederungshilfe so aufgestellt hat, dass für die betroffenen Familien trotz des zersplitterten Rechtsrahmens praktisch nicht spürbar wird, welche Maßnahmen Jugendhilfe sind und welche Eingliederungshilfe«, so Rohleder.

Riesen-Interesse in ganz Deutschland
Rund 50 Delegationen aus ganz Deutschland kamen in den letzten Jahren bereits nach Husum, um sich zum gleichen Thema zu informieren. »Je bekannter unsere innovativen Methoden werden, desto höher steigen die Chancen auf bessere gesetzliche Rahmenbedingungen«, hofft der stellvertretende Landrat Florian Lorenzen und unterstreicht: »Im Vordergrund steht für uns die hohe, an den Vorstellungen des jeweiligen Menschen orientierte Qualität.«

Nebeneffekt: geringerer Kostenanstieg
Ein positiver Nebeneffekt ist die finanzielle Entwicklung, die der Kreis auf die zielgerichtete Unterstützung zurückführt: Während die Aufwendungen für die Jugend- und Behindertenhilfe im Bundesgebiet von 2001 bis 2017 um 144 Prozent anstiegen, waren es in Nordfriesland lediglich 42 Prozent. Dieser Zweiklang, so Lorenzen, sei sicherlich der Grund für das große Interesse im Bundesgebiet.

Quelle: Text und Foto - Kreis Nordfriesland

Hoher Besuch aus Rheinland-Pfalz beim Kreis und bei freien Trägern der Jugend- und Eingliederungshilfe in Nordfriesland.  Ganz links: Volker Schümann, rechts daneben: Andreas Elsholz und Peter Raben; hintere Reihe, 4. von rechts: Florian Lorenzen; vorn links: Susanne Hermerding, daneben Dr. Christiane Rohleder und Daniel Thomsen; es fehlt Inken Voß-Carstensen
Hoher Besuch aus Rheinland-Pfalz beim Kreis und bei freien Trägern der Jugend- und Eingliederungshilfe in Nordfriesland.
Ganz links: Volker Schümann, rechts daneben: Andreas Elsholz und Peter Raben; hintere Reihe, 4. von rechts: Florian Lorenzen; vorn links: Susanne Hermerding, daneben Dr. Christiane Rohleder und Daniel Thomsen; es fehlt Inken Voß-Carstensen
  • 29.11.2018  Spielen ohne Spielzeug - das geht super

    Spielen ohne Spielzeug - das geht super

    Am 9. November 2018 herrschte Aufregung und wildes Treiben in der Käfergruppe. Alle Spielsachen wurden in große Koffer und Stoffbeutel gepackt. Zwei Wochen spielzeugfreie Zeit... Mit Unterstützung der Angehörigen waren Alltagsmaterialien gesammelt worden, wie z. B. Dosen, Toilettenpapierrollen, Tücher, Getränkeflaschen, Kartons und Kisten. Es waren zwei aufregende Wochen für die Käferkinder, in denen eine Menge Fantasie zum Einsatz kam und ganz viel ausprobiert und gespielt wurde. (Nicole Asmussen)

  • 25.08.2017  Naturerlebniswoche in Schobüll

    Das Wattenmeer mit seinen Lebewesen, die Nordsee und die Halligen erleben, begreifen und erfahren – unter diesem Motto stand die inklusive Naturerlebniswoche vom 29. Juli bis 05. August 2017. Der Familienunterstützende Dienst bot acht Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 17 Jahren ein spannendes und abwechslungsreiches Programm mit Ausflügen, Erkundungen, Kreativangeboten und viel Zeit zum Spielen im Wald, am Deich und Bäder in der Nordsee. Die Naturerlebniswoche wurde auch von Kindern und Jugendlichen mit besonders hohem Unterstützungsbedarf aufgrund einer schweren Behinderung besucht und bot betroffenen Angehörigen eine Entlastung ...

  • 14.06.2017  Projekt "Polizei 110"

    Am 20. April 2017 hatten die Kinder des Käte Reiners Kindergartens Besuch von der Polizei aus Tönning. Es war der Höhepunkt vom Projekt "Polizei 110‘‘ aus der Käfergruppe. Der Vater eines Kindes aus der Gruppe war mit zwei Kollegen und einem Spürhund da und sie zeigten den Kindern alles, was zu der Polizei gehört: Uniform, Polizeibus und Wagen, Blaulicht und Sirene, Ausrüstung und die Zusammenarbeit mit dem Spürhund. Alle Kinder waren begeistert und haben noch wochenlang von diesem Tag berichtet. Wir bedanken uns für den spannenden und interessanten Tag. Ein besonderer Dank gilt dem Vater, der diesen Tag möglich gemacht und sich so viel Zeit, wie auch seine Kollegen, für die Kinder genommen hat. (Taissja Jochims)

  • 14.06.2017  Feuerwehr besucht Krippengruppe

    Im August 2016 hatte der Kindergarten Besuch von der Freiwilligen Feuerwehr Husum. Die Käfergruppe (Krippengruppe) hatte ein zweiwöchiges Feuerwehr-Projekt, das mit einem Besuch der Feuerwehr abgerundet wurde. Möglich wurde dies durch den Vater eines Kindes aus der Gruppe, der ehrenamtlich in der Feuerwehr tätig ist. Alle drei Kindergartengruppen staunten über die Ausrüstung und das große Feuerwehrfahrzeug samt der lauten Sirene. Ein großer Dank gilt dem Vater, der sich viel Zeit und Geduld für die vielen Fragen der Kinder genommen hat. (Taissja Jochims)

  • 17.05.2017  Für ein besseres Miteinander

    Am 29. April 2017 fand erneut ein Aktionstag zum Thema "Husum inklusiv und barrierefrei" für Menschen mit und ohne Behinderungen in der Hafenstraße statt. Schirmherr der Veranstaltung war Bürgermeister Uwe Schmitz, der die Veranstaltung gemeinsam mit Manfred Carstens eröffnete. Der Rödemisser Spielmannszug sorgte für die musikalische Umrahmung während der Eröffnung. Die Lebenshilfe präsentierte sich mit den verschiedensten Mitmach- und Beratungsangeboten. Besonders gut angenommen wurden die Mitmachaktionen, wie z.B. das Shuffle-Board, Bottle-Flip, Mandalas malen, Luftballon-Tiere basteln sowie das Lebenshilfe-Rätsel. ...

 
 
 
 
 

© 2015 Lebenshilfe Husum gemeinnützige GmbH, Schobüller Straße 42, 25813 Husum  E-Mail